Kirche & Gemeinde

Foto: Frank Nürnberger/wedding-photo.de

Die Evangelisch-Reformierte Schlosskirchengemeinde Köpenick hat ihr Gemeindezentrum in der Altstadt von Köpenick in der Freiheit 14. Ihre Kirche ist die Schlosskirche auf der Schlossinsel gegenüber dem Schloss. Die Gemeinde gehört zur Evangelischen Kirche in Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und mit ihr zur Evangelischen Kirche in Deutschland.

Foto: Frank Nürnberger/wedding-photo.de

ZUR GESCHICHTE DER EVANGELISCH-REFORMIERTEN SCHLOSSKIRCHENGEMEINDE

Die Gemeinde wurde im Juni 1684 von Deutschen und Niederländern am Hofe des brandenburgischen Kurprinzen Friedrich, des späteren ersten preußischen Königs Friedrich I., gegründet. Sie nutzt die Schlosskirche seit ihrer Einweihung am 6. Januar 1685 bis heute für ihre Gottesdienste und Gemeindeversammlungen.

Die Kirche wurde 1683-1685 auf Veranlassung von Prinzessin Elisabeth Henriette von Hessen-Kassel aus Mitteln des Kurprinzen erbaut. Architekt war Johann Arnold Nering (1659-1695) aus Wesel, der mit der Schlosskirche den ersten protestantischen Zentralbau mit Kuppel auf märkischem Boden schuf. Eigentümer der Kirche blieben das Haus Hohenzollern bzw. der Preußische Staat und staatliche Rechtsträger der nachfolgenden Regierungen in Deutschland. Zunächst gehörten zur Gemeinde in erster Linie Herrschende und Bedienstete, die in Beziehung zum Hof des reformierten Kurprinzen standen. Später fanden Menschen aus allen Himmelsrichtungen in der Schloss-kirchengemeinde eine Heimat, so z.B. Hugenotten aus Frankreich, vertriebene reformierte Christen aus der Pfalz sowie aus Böhmen und Mähren und Zuwanderer aus der Schweiz, aus Polen und den Niederlanden.

Diesen Reichtum nationaler und internationaler Beziehungen hat sich unsere Gemeinde bis heute durch viele Partnerschaften im In- und Ausland bewahrt.

Foto: Frank Nürnberger/wedding-photo.de   Foto: Frank Nürnberger/wedding-photo.de